Fidor N26

N26 Fidor

N26 bietet erst seit 2017 auch ein Konto für Selbständige und Freiberufler an. Anders als N26 zeichnet sich N26 durch Ratings wie N26 aus", sagt Matthias Kröner. Inwiefern hat unsere Community das Produkt N26 Smartphone App bewertet? Eine der wenigen echten Fintech-Banken ist die Fidor N26. Mittlerweile sind verschiedene Banken wie N26 beliebter als Fidor.

Bundq und Fidor werden neben N26 auch von Online-Betrügern eingesetzt.

Mit der Video-Ident Methode werden nicht nur Konti für ein angebliches Depot für die Vermietung einer Wohnung betrügerisch beschafft (Achtung: Im Auslande sind manchmal auch Foto-Ident Methoden mit Selbstversorgung des Personalausweises erlaubt!), sondern auch Jobscamming, um den Interessierten vorzuheuchsen, dass sie geprüft/verifiziert werden und die Konti anschließend wieder aufgelöst werden. Die Eröffnung eines Kontos im Zuge von Produkttests, z.B. zur Überprüfung der Funktionsfähigkeit einer Bankanwendung, ist eine der Varianten des Job-Scammings.

Diese werden dann nach der Kontoeröffnung entweder unmittelbar von den Straftätern im "Darkweb" veräußert oder selbst z.B. für Betrügereien mit Rubrikenanzeigen oder dergleichen eingesetzt. Inzwischen gehen hier immer mehr Nachfragen und Werbung ein, bei der die direkten Banken Fidor (Deutschland) und Bunq (Niederlande) auch zur Betrugsbekämpfung, aber auch als Zielkonten für Online-Betrug eingesetzt werden.

Auch wenn die Gesellschaften ganz gewöhnliche und rechtliche Accounts bieten und es viele rechtschaffene Nutzer gibt, sollte man sensibel sein, wenn Accounts von direkten Banken in Relation zu den hier vorgestellten Meshes verwendet werden. Eröffnungen von Accounts, es sei denn, Sie haben den Willen, ein Account zu errichten, sind niemals ein Mittel eines ernsthaften Anbieters.

Gesendete Exemplare von Ausweispapieren können von den Straftätern für ihre illegalen Handlungen verwendet werden.

Savings Banks und Apple Pay, N26, Versicherungstechnik

Bislang hatte sich der DSGV - vermutlich aus strategischer Sicht - gegen die Einführung von Apple Payment gewehrt. Jetzt sagte ein DSGV-Sprecher dem Händelsblatt, dass sie "sehr gute Kontakte zu Apple haben, um zu sehen, wie wir Apple Payment für alle unsere Kundinnen und Servicebereiche einsetzen können". Allerdings ist kontaktloses Zahlen als entscheidendes Kriterium für das mobile Zahlen auf iPhone einfach nicht möglich, da Apple die erforderliche NFC-Schnittstelle für Dritte blockiert.

Im Inland haben sich bisher unter anderem N26, Fidor Bank, O2 Banking, Hanseatic Bank und comdirect an Apple Pay beteiligt. Obwohl Apple den Kreditinstituten die Offenlegung detaillierter Daten verbietet, gibt die "Süddeutsche Zeitung" einen Einblick durch die Hintertür: Die Anmeldungen der comdirect am ersten Tag waren bereits im fünfstelligen Bereich, und auch N26 meldete nur wenige Woche nach ihrem Start in Deutschland einen "deutlichen Zuwachs bei den Neukunden".

Welche Erkenntnisse können Kreditinstitute von FINTECH gewinnen?

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum