Santander Zinssatz Kredit

Zinssatz Darlehen Santander

Grundstücke Deutschland auf Zinsen Kreditkarte stornieren Hamburg und Bremen. Autoglaube und Kalkulation verdächtig Zinsfinanzierung wegen Tirol. VKI-Kampagne für Santander geht zu Ende In den vergangenen Jahren haben mehrere tausend Oesterreicher bei der Santander Consumer Banque, die zur groessten spanische Banque Santander gehoert, Darlehen erhaelt. Sie täuschte ihre Kundschaft über die effektiven Guthabenkosten. Sie muss die Ausgaben für zukünftige Kundschaft nachvollziehbar machen, die Zinsen der bestehenden Darlehen herabsetzen und auch Gelder auszahlen.

Der Verband für Verbraucherinformation (VKI) führt bis Ende Januar eine Sammelkampagne für die betroffenen Schuldner durch. In den Jahren 2011 und 2012 nahm sie bei der Santander Consumer Banque zwei Darlehen in einer Gesamthöhe von 8000 EUR für Dachreparaturen auf. "Die Sollzinsen lagen bei 8,47 Prozentpunkten und die Effektivzinsen bei 13,76 Prozentpunkten", erzählt H. An sich schon ein recht teures Darlehen, aber was Fräulein H. zunächst nicht erkannte, war, dass sie auch eine kofinanzierte Kreditversicherung in der Größenordnung von 330 EUR pro Monat auszahlte.

Allerdings hat die Nationalbank diese Absicherung nicht in den Effektivzins einbezogen, der tatsächlich für den Vergleich von Kreditangeboten verwendet wird. "â??Das Geldsystem hat keine Maschinen und ob eine Hausbank durch den Ã?berdurchschnittlichen Zinssatz oder durch Bearbeitungs-, Bereitstellungs- und KreditverifizierungsgebÃ?hren Gelder erhÃ?lt, kann man nicht sagen. Jede Hausbank ist daher dazu angehalten, diese Aufwendungen in den Effektivzins einzubeziehen.

Auf diese Weise berechnen wir, was ein Darlehen eigentlich bedeutet, berechnet für ein Jahr", sagt Ulrike Wolf vom Verband für Verbraucherinformation. Da die Santander Consumer Banque die Aufwendungen für die Restschuld-Versicherung für Tausende von Darlehen nicht in den Effektivzins einbezogen hat, wurde sie vom Supreme Court dazu angewiesen. "Der Effektivzins hätte in ihrem Falle um 2 Prozentpunkte erhöht werden müssen, rund 15,7 Prozentpunkte.

Da die Hausbank dies nicht richtig gemacht hat, erhielt der Verbraucher über die VKI eine Nachbelastung. Damit ist der Nominalzins von anfänglich 8,49% auf 6,06% gesunken", erklärt Wolf den Sachverhalt. Für bereits überzahlte Zinszahlungen wurden ihr fast 240 EUR gutgeschrieben.

Anstelle einer Monatsrate von 172 EUR bezahlt sie nun 164 EUR für gut zwei Jahre. Die Santander Consumer Banks, Fr. H., bezahlt in Summe 444 EUR weniger als von ihr verlangt. Das Recht auf Zinsminderung gilt jedoch nicht nur für laufende Kredite, sondern auch für bereits gezahlte Kredite.

Rund 4200 davon befallene Santander-Kunden haben sich inzwischen beim VKI registriert. "Viele von ihnen haben Darlehen für große Beträge und lange Fristen. Es handelt sich um Verfahren, die 10.000 EUR und mehr betreffen. Aber es gibt auch sehr kleine Darlehen, Handelskredite, die Sie mit einem Einzelhändler aufgenommen haben, und wenn es eine Finanzierungen über Santander gibt, können es nur ein paar Euros sein", sagt der VKI-Anwalt.

In der Zwischenzeit können sich die Kundinnen und Kunden an die Santander Consumer Banks wenden. "Voraussetzung ist ein Darlehensvertrag vom 12. Juni 2010, für den eine Versicherungspflicht besteht. Inzwischen hat Santander versprochen, die Restschuld-Versicherung eindeutig und unmissverständlich als freiwillige Leistung zu kennzeichnen und vom tatsächlichen Darlehen zu separieren, sagt Wolf. Dementsprechend müssen die Darlehensnehmer nun eine Mitgliedschaftserklärung für die Versicherungsgesellschaft unterzeichnen.

Auf jeden Fall würde der VKI die Santander Consumer Bank weiterhin unter Aufsicht haben.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum