Postbank Selbstständig

Postgirounabhängig

Es sollte ein Schock für die Mitarbeiter der Postbank sein. Wertermittlungen für die Postbank Finanzberatung AG. Die "Work-Life-Balance" ist durch Unabhängigkeit absolut gewährleistet. Der Postbank am Eingang Hamburg. hatte angehalten und die Deutsche Post war eingestiegen, die Büroangestellte will nun selbstständig werden.

Verselbständigt sich die Postbank in Kürze? Kauf oder IPO auf Kurs.

So hatte die Dt. Nationalbank bereits im Frühjahr 2015 entschieden, ihre Bonner Tochtergesellschaft Dt. Postbank zu veräußern, vorzugsweise durch einen Going Public. Der Postbank Vorstandsvorsitzende Frank Strauß fördert nun in einem Gespräch die Unabhängigkeit der Postbank und gibt die Hoffnungen auf einen IPO nicht auf. Gute Erfolgsaussichten sehe er, wenn das Unternehmen in die Selbständigkeit entlassen wird.

"â??Ich bin Ã?berzeugt, dass die Postbank allein Erfolg haben wird. Die Postbank hat durchaus einen festen Sitz in der dt. Bankenlandschaft." Verkaufen oder an die Börse gehen steht nach wie vor auf der Agenda, aber bisher ist von der Seite der Dt. Bahn nicht viel geschehen. Finanzvorstand Marcus Schenck hatte im Okt. gesagt, dass der Kauf oder IPO der Tochtergesellschaft noch vorgesehen sei und für 2017 ein Themenschwerpunkt sein werde, aber solange es keine Unklarheiten bei der Umsetzung der Bankenregulierung, die als Basel IV bekannt sind, gebe, sei es für die Dt. besch. nicht sinnvoll, einen Veräußerungsprozess der Dt. Postbank zu starten.

Darüber hinaus hatte der Chef der Dt. Bankengruppe, John Cryan, wiederholt deutlich gemacht, dass er die Postbank nicht um jeden Preis veräußern wollte. Aus Frankfurt kommentierte Strauß spekulierende Überlegungen, dass die Postbank doch noch vollständig in den Konzern eingebunden sein könnte und der IPO dazu genutzt werden könnte, seine Meinung zu ändern: "Es gibt eine sehr deutlich gemeldete Entschei-dung der Dt. sich von der Postbank zu distanzieren.

Postbank: Klein folgt von Schimmelmann

In der Postbank könnte die Position des Vorstandsvorsitzenden in naher Zukunft übernommen werden. Der Vorstandsvorsitzende Wulf von Schimmelmann soll das Unternehmen spaetestens im Monat April verlassen. Frankfurt/Main - Laut der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" steht das Postbank Börsen-Chart zeigt kurz davor, seine Chefposition zu wechseln. Der Vorstandsvorsitzende Wulf von Schimmelmann plant, in einer der kommenden Sitzungen des Aufsichtsrats um seine frühzeitige Ersetzung zu ersuchen.

Von Schimmelmann wird bis spaetestens Mitte April gehen. Das Commerzbank-Vorstandsmitglied Martin Blessing, der auch der neue Leiter der Postbank ist, sei aus dem Spiel geraten, berichtet die Zeitungen. Die 1995 vom Staat unabhängig gewordene Postbank hat Schimmelmann von einem staatlichen Unternehmen zu einem konkurrenzfähigen privaten Kundeninstitut gemacht. Schimmelmann ergriff im Frühjahr 2005 die Gelegenheit und übernahmen für rund 1,8 Mrd. EUR die BHW-Messe für Deutschlands zweitgrößten Bausparkassen.

Die Postbank Stammaktie stieg anfangs Sept. 2006 im Dax-Aktienmarktchart an. Seinen beruflichen Werdegang startete der vielleicht ausscheidende Vorstandsvorsitzende der Postbank - Wulf Fréiherr von Schimmelmann - 1972 als Consultant bei McKinsey. Im Jahr 1997 machte er sich zeitweilig selbständig mit der Holdinggesellschaft Regius. Im Jahr 1999 wechselte er schliesslich zur Postbank.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum