Norisbank Filialen

Niederlassungen der Norisbank

Laut einem Sprecher können Filialkunden der Norisbank mit ihren Bankprodukten auf die Postbank wechseln. Norisbank: Dt. Bankengruppe erwirbt 98 Filialen In der Norisbank wird das gesamte Geschäftsstellennetz und die gesamten Debitorenbeziehungen der Deutschen Börse erworben. Die Anschaffungskosten betragen 420 Mio. E.

Der Verkaufspreis beträgt 420 Mio. E. Der Branchenführer hat vor kurzem die Berlinische Nationalbank erworben, um sein Geschäft mit Privatkunden zu untermauern. Nuremberg - Der Börsen-Chart der Deutschen Bundesbank kauft 98 Filialen des kooperativen Ratenkredit-Spezialisten Norisbank. Deutschlands größter Geldanlage hat sich damit besser entwickelt als die jüngst in Betrieb genommenen Wettbewerber Commerzbank Börsen-Chart und Citibank Börsen-Chart und stärkte mit einem Zusatzkauf zum zweiten Mal innerhalb weniger Wo. das Geschäft mit Privatkunden.

Nach Angaben der Bundesbank beträgt der Kaufpreis 420 Mio. in Deutschland. Neben dem Niederlassungsgeschäft gibt es 334.000 Kundinnen und Servicekunden, ein Darlehensvolumen von 1,4 Mrd. EUR und Spareinlagen in der Größenordnung von 1,6 Mrd. EUR. Erst vor wenigen Tagen hatte die Commerzbank im Ausschreibungsverfahren die Nase vorne. "Josef Ackermann, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Postbank, sagte: "Die Übernahme zeigt, dass wir auch im wettbewerbsintensiven deutschsprachigen Raum zu Übernahmen vorbereitet sind, wenn sie zu unserem strategischen Leitbild gehören.

"Zu diesem Zweck wird ein fachlich versiertes Team zur Einbindung der Filialen eingesetzt und entsprechendes Personal in die Filialen entsandt. Die Norisbank verbleibt mit dem Konsumkredit "Easycredit" als Kernprodukt in der Genossenschaftsgruppe. Der verbliebene frühere Hauptsitz der Norisbank wird von der DZ Bank weiterhin als Kreditwerk für den Genossenschaftsbankbereich betrieben.

Zirkel: Dt. Benchmarking: Schließung von Norisbank Filialen der Deutschen Bundesbank

Frankfurt am Main (dpa) - Die DEZA forciert nach der Übernahmen der Postbank die Restrukturierung ihres Privatkundengeschäfts. Nach dpa-Informationen sollen die rund 100 Filialen der Norisbank-Tochter in ganz Deutschland aufgelöst und die rund 400 Beschäftigten der Hausbank von der Postbank abgelöst werden. Zukünftig wird die Norisbank nur noch als direkte Hausbank über das Netz agieren.

Ein entsprechender Report in der "Financial Times Deutschland" (Mittwoch) wollte die Dt. Bundesbank nicht nachweisen. Eine Sprecherin sagte nur: "Zwischen der Postbank und der Norisbank wurde ein Kooperationsvertrag abgeschlossen, jetzt werden die Einzelheiten mit den Arbeitnehmervertretungen besprochen". Seit einiger Zeit wird über die Einstellung des Niederlassungsnetzes der Norisbank nachgedacht. Zur Stärkung des Privatkundengeschäfts erwarb die Dt. Bundesbank im April 2006 die heute rund 650.000 Kundinnen und Servicekunden zählende Hausbank von der genossenschaftlich organisierten DZ Bundesbank für 420 Mio. stück.

Das Jahr 2006 war für die DEZA ein Jahr des Turnarounds: CEO Josef Ackermann, ehemals Top-Investmentbanker von Deutschlands größtem Finanzinstitut, war sich bewusst, dass das alleinige Geschäft am Kapitalmarkt auf lange Sicht nicht der Retter sein kann. In das lange miserable Geschäft mit Privatkunden hat die DEZA unter der Leitung der Schweiz milliardenschwere Investitionen getätigt: Berlinische und Norisbank (beide 2006), Sal. Oppenheim (2009), Postbank (2010).

Die Norisbank hat mit der Akquisition der viel größer gewordenen und mit einem ähnlichen GeschÃ?ftsmodell ausgestatteten Postfiliale an Gewicht im Deutsche Bank-Konzern verloren. Die Branchenführerin hatte sich Ende 2010 die Mehrheitsbeteiligung an der Allianz erworben und ist heute mit rund 14 Mio. Passagieren rund 52 Prozentpunkte an der in Bonn ansässigen Gruppe beteiligt. Die Dax-Gruppe wird ab diesem Monat weitere 40 Prozentpunkte von der ehemaligen Postbank-Muttergesellschaft Deutsche Börse erhalten.

Mit der Postbank hat die Dt. Bundesbank im Jänner Gespräche über einen Beherrschungs- und Ergebnisabführungsvertrag geführt.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum