Bank of Scotland Bewertung

Rating der Bank of Scotland

Die RBS scheitert am Banken-Stresstest | Auslandsgesellschaft Die teilweise verstaatlichte Bank in der Finanzmarktkrise ist durch den Belastungstest gefallen, dessen Ergebnis die Bank of England am vergangenen Donnerstag in London bekannt gab. Dem RBS fehlte es an rund 2 Milliarden Pfund (rund 2,35 Milliarden Euro), um eine weitere Finanzmarktkrise zu durchstehen. Bereits mit der Notenbank hatte das EZB Maßnahmen zur Schließung der Finanzierungslücke beschlossen, wie z.B. den Vertrieb von Forderungsausfällen und Einsparungen.

Die USA haben Schwierigkeiten, sich mit den zuständigen Stellen über den Verkauf von hypothekarisch gesicherten Wertpapieren vor der Finanzmarktkrise zu einigen. Die Wettbewerber Barclays (BARC 154,66 1,08%) und Standard Chartered (STAN 593,7 1,98%) zeigten ebenfalls Schwachstellen im Belastungsmonitor. Aber sie hätten bereits die notwendigen Maßnahmen getroffen, um sich krisenfester zu machen, erläuterte die Zentralbank.

Dies war der dritte Belastungstest der Bank of England seit der Finanzmarktkrise und der bisher schwerste.

Die London Royal Bank of Scotland kommt im englischen Stress-Test durch News of Ortenau durch.

Der Royal Bank of Scotland (RBS), die seit der Wirtschaftskrise weitgehend verstaatlicht ist, steht vor ihrem nÃ??chsten Einbruch. Im Banken-Stresstest in Großbritannien war das Money House die einzige Institution, die auf breiter Front scheiterte, wie die englische Zentralbank verkündete. "RBS ist nach wie vor verwundbar für Finanz- und Wirtschaftsschocks", so die Aufsichtsbehörden. Diese sollen dazu beitragen, das Vertrauensniveau in die Stabilitaet der Industrie zu staerken.

Neben den europaweit durchgeführten Fitness-Checks führt die Bank of England eigene Belastungstests durch. Auch die Grossbanken Barclays und Standard Chartered hatten Schwierigkeiten mit dem bisher strengsten Belastungsmass. Im Stress-Szenario sanken beide unter die vorgeschriebenen Mindesteigenkapitalquoten. Die anderen Beteiligten, die Grossbanken HSBC und Lloyds sowie die englische Tochtergesellschaft der spanische Grossbank Banco Sander und der Hypothekenfinanzierer Nationwide, erwies sich im Stress-Test als robust.

Die Zentralbank hat im Stress-Szenario schwere konjunkturelle Erschütterungen und die Auswirkungen auf die Bankenbilanzen erlitten. Zu diesem Zweck wurde davon ausgegangen, dass die Hauspreise in Großbritannien in fünf Jahren um 31% sinken würden. Der Stressplan wurde bereits im MÃ??rz festgelegt. Gleichwohl sank die Hard Equity Ratio - der bedeutendste Indikator für die Stabilisierung einer Bank - im Stress-Szenario für die RBS um knapp zehn Kernprozentpunkte auf 5,9 vH.

Dies ist auch auf die massive rechtliche Gefährdung des Institutes für Altlasten zurückzuführen, die erstmalig in den Belastungstest einbezogen wurde. Beispielsweise muss die RBS - wie die Deutsche Bank - in den USA noch mit einer Buße von einer Milliarde Euro für windigere Hypothekarkredite aus der Zeit vor der Finanzmarktkrise rechnen. An der RBS ist der englische Bundesstaat mit 73 Prozentpunkten inne.

Nach der Veröffentlichung der Stresstestergebnisse sank der Aktienkurs der Bank um bis zu fünf Prozentpunkte. Damit ist das Blatt weit von der Ebene des Staates entfremdet, auf der er seine Anteile unverlustfrei veräußern könnte. Daher gehen die Fachleute nicht davon aus, dass der Bund seine Teilnahme in den nächsten Wochen weiter zurückfahren wird.

Der Staat hatte im Sommersemester 2015 zum ersten Mal seit der Nationalisierung im Jahr 2008 RBS-Aktien veräußert und damit den Anteil der Bundesregierung leicht reduziert.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum